DE
SL EN IT

Peter Kamien: Der Lange Tisch. Kranj ist um eine kulinarische Attraktion reicher geworden.

In seinem Blog Mein Slowenien stellt Peter Kamien deutschsprachigen Lesern die Schönheiten und Attraktionen Sloweniens vor. Anfang September war er Gast der ersten Langen Tafel von Kranj. Er hat in seinem Blog über diese Erfahrung berichtet, und wir teilen sie gerne auch hier auf unserer Webseite. 

 

Kranj, die Hauptstadt der Oberkrain und die Stadt des großen slowenischen Poeten France Prešeren, lud ein zum „Langen Tisch“, einer kulinarischen Veranstaltung der besonderen Art.

 

Die Oberkrain selbst hat sich schon seit einigen Jahren zu einem kulinarischen Hotspot Sloweniens entwickelt und Kranj und seine engere Umgebung selbst hat da einige Attraktionen zu bieten. Viele urgemütliche Gasthäuser, erstklassige Restaurants und einige Häuser, die mit Hauben ausgestattet sind oder sogar haarscharf an einem Michelin Stern entlangschrammten. Aber wie fast überall, hat sich auch hier speziell die Gastronomie von der Corona-Pandemie noch lange nicht erholt. Um Kranj’s Gastronomie wieder dorthin zu rücken, wo sie hingehört, haben sich die Verantwortlichen etwas ganz Besonderes ausgedacht.

 

Kranj’s Langer Tisch wurde ins Leben gerufen, um die Wirte, Köche und Chefs von Kranj wieder in den Mittelpunkt zu stellen.

 

 

Schon der Ort der Veranstaltung ist eine Besonderheit: Das Schloss Khislstein mit seinem bezaubernden Garten. In diesem Schloss befindet sich das besuchenswerte Oberkrain Museum und eine der attraktivsten Bühnen Sloweniens: Das Sommertheater Schloss Khislstein. Und Garten des Schlosses wurde der lange Tisch für 100 Gäste aufgestellt.

 

Die besten Chefs machten sich gemeinsam an die Arbeit, um zu beweisen, dass ”viele Köche” nicht unbedingt den Brei verderben müssen. Sie zauberten vor den Augen der Gäste ein wirklich bezauberndes Viergänge-Menü auf den langen Tisch. Besonderer Wert wurde dabei auf Nachhaltigkeit gelegt. Nur Zutaten lokaler Lieferanten, kurze Transportwege, damit auch Frische und die absolute Vermeidung von Lebensmittelabfällen.

 

Das waren die beteiligten Häuser:

 

Restaurant Gostilna Krištof, Dom na Joštu, Gostilna Pr‘ Matičku, Kmetija odprtih vrat Pr‘ Končovc, Gostilna Rekar, Restaurant Brioni und das Bistro-Sonet.

 

 

Die Nachhaltigkeit dieser Veranstaltung war ein besonderes Anliegen der Stadt Kranj. Das wurde von Bürgermeister Matjaž Rakovec in seiner Begrüßungsansprache auch noch einmal besonders hervorgehoben. Es war die erste Veranstaltung Sloweniens dieser Art, von der der komplette ökologische foot print erhoben wurde, von den Lebensmitteln, dem Energiebedarf bis zum Transport der Gäste, die danach gefragt wurden, wie sie gekommen sind.

 

 

Es war ein in jeder Beziehung gelungener Abend, köstlich, von wunderbaren Weinen begleitet, mit stimmungsvoller Musik untermalt in romantischer Umgebung. Und ich denke, es ist eine gute Idee, diesen Abend bald zu wiederholen und draus eine dauerhafte Einrichtung zu machen. Der Versuchsballon war auf jeden Fall ein voller Erfolg.

 

 

Meinen Lesern, die Kranj auf ihrer Reiseliste haben, sei empfohlen, die Augen nach dem nächsten Langen Tisch aufzuhalten und rechtzeitig zu buchen. Kranj ist ja vor allem für meine ostösterreichischen Leser ein Katzensprung durch den Karawankentunnel oder über den Loiblpass. Ein Abend für den sich auch ein Kurzbesuch lohnt.

 

Foto: Jaka Arbutina, Luka Kotnik